Praktikum in England

Sieben Berufsschüler der BBS Handel aus dem Bereich Groß-und Außenhandel, sowie Gestalter für visuelles Marketing, sind Anfang August 2018 nach Torquay in Südwest England gereist, um dort ein dreiwöchiges Auslandspraktikum zu absolvieren. Während des obligatorischen Praktikumsbesuches in der zweiten Woche konnte ich mich als Lehrkraft davon überzeugen, dass alle Schüler sowohl in den Gastfamilien als auch in den Praktikumsbetrieben sehr herzlich aufgenommen wurden. Wie jedes Jahr gibt es einen bunten Mix von Betrieben und es ist immer wieder spannend die Schüler vor Ort zu besuchen.

Gleich beim Betreten des ersten Betriebes UK Bankrupt Stock die erste Überraschung: Bürohund  Cooper wirft sich vor unsere Füße, erstmal den Bauch kraulen,  dann dürfen wir reinkommen – da bekommen die in diesem Unternehmen verkauften Schilder „Beware of the dog“ doch gleich eine ganz neue Bedeutung. Niclas ist an diesem Praktikumsplatz dafür verantwortlich die eben erwähnten Schilder mit unterschiedlichsten Texten sowie andere Produkte je nach Bestellung zusammenzustellen und versandfertig zu verpacken.

Als nächstes besuchten wir Karsten, der seine Kenntnisse als Gestalter für visuelles Marketing in dem Second-Hand Möbelladen (Rowcroft Furniture) einsetzt. Der Laden läuft und so sind viele gerade noch liebevoll andekorierte Teile auch schon wieder verkauft.

Weiter ging es dann nach Newton Abbot zu Halfords, einem Auto- und Fahrrad-zubehörladen. Hier trafen wir Simon, der gerade Warensicherungen anbrachte. Die Arbeit gefällt ihm und er wird wie die „normalen“  Mitarbeiter für verschiedenste Tätigkeiten eingesetzt, erzählte er.

 


 

 

Anschließend fuhren wir etwas über Land nach Totnes zur Rare Breed Farm. Hier stellt Johanna ihre Fähigkeiten im Umgang mit (sehr) großen Ziegen, Schweinen, Gänsen, Schafen und natürlich den zweibeinigen Besuchern unter Beweis. Ebenfalls sehr zoologisch geht es bei Fabio und Cedrik zu, die beiden konnten mir bei einer Führung durch das Living Coasts Aquarium viel Interessantes über Oktopus, Otter und Co. erzählen – vor allem habe ich mir gemerkt, dass, obwohl sie so harmlos aussehen, man einem Otter niemals zu nahe treten sollte! Zum Beweis zeigt mir mein Guide Dan eine respektable Otterbissnarbe an seinem Finger – also: don’t touch. Zu guter Letzt konnte ich die von einer Kollegin als Mitbringsel georderte Prinz-Harry-und -Meghan Tasse bei Niklas Nr. 2 im The Gift Centre erstehen, den Verkauf wickelte er natürlich persönlich ab - also alles „rund“ gelaufen würde ich sagen. Ich freue mich, wie selbstverständlich alle ihre (Englisch-)fähigkeiten einsetzen- dafür gab es von allen Seiten viel Lob! Ich wünsche allen Schülern noch tolle und erfahrungsreiche zwei Wochen in England!

Wer jetzt neugierig geworden ist und im nächsten Jahr gerne bei dem Auslandspraktikum in Torquay dabei sein würde, kann sich auf der Internetseite der BBS Handel informieren und/oder per Email mit mir Kontakt aufnehmen: heckoetter@bbs-handel.de. Schaut euch auch die Fotos von diesem Jahr in dem Schaukasten vor Raum 3a an!