Fachkraft für Lagerlogistik

Dauer der Ausbildung 3 Jahre
Eingangsvoraussetzungen keine (es wird jedoch dringend der Sekundarabschluss I - Realschulabschluss empfohlen)
Ausbildungsvertragspartner verschiedene Betriebe aus unterschiedlichen Branchen; Schwerpunkte bilden dabei der Kfz-Bereich (z.B. Daimler-Chrysler, VAG), Transportbetriebe, Stahl- u. Holzhandel, IKEA, Baumärkte (z.B. Hornbach)
Berufsschule 1. Jahr - zwei Berufsschultage, 2. und 3. Jahr - je ein Berufsschultag
Berufsfeld Fachkraft für Lagerlogistik ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handwerksordnung (HwO). Er ist ein Monoberuf, d. h. keinem Berufsfeld zugeordnet.
Kurzbeschreibung Die Fachkräfte für Lagerlogistik sind  sowohl im operativen als auch im dispositiven Bereich der Lager der Industrie, des Handwerks, des Handels, der Spedition oder anderer logistischer Dienstleister beschäftigt. Sie müssen Güter beschaffen, annehmen, kontrollieren, lagern, bearbeiten, im Betrieb transportieren, kommissionieren, verpacken, verladen u. versenden. Touren planen, logistische Prozesse optimieren, Kennzahlen ermitteln u. auswerten. Arbeitssicherheit und Umweltschutz haben für die Fachkräfte für Lagerlogistik eine besondere Bedeutung.
Das wird von den Auszubildenden für diesen Beruf erwartet: Bereitschaft und Fähigkeit, sich umfassende Kenntnisse über den innerbetrieblichen Warenfluss anzueignen

Vertiefende Kenntnisse in Umgang, Lagerung und Transport von Gefahrengut erlernen

Verständnis dafür zu entwickeln, dass die Lagerhaltung großen Einfluss auf die gesamte betriebliche Kostensituation ausübt
Bildungsgangleiter Herr Hermann